+1646 808 5411

Arten von Himalaya-Klangschalen

Arten von Himalaya-Klangschalen

Jambati

Der Jambati (abgerundeter Boden) ist eine der häufigsten Arten von Klangschalen. 

Diese Art von antiker Schüssel scheint normalerweise zwischen 8,5 "- 14" im Durchmesser zu variieren. Die Höhe kann zwischen 3 "- 7" variieren. 

Jambati kann mit einer dicken Lippe (Rand) oder ohne signifikanten Unterschied zwischen der Dicke der Wand und der Kante hergestellt werden. Ein dicker Rand fügt dem Grundton normalerweise das Vorhandensein einer hohen Tonhöhe hinzu. Die Schale mit einer hellen hohen Tonhöhe wird oft mit weiblicher Energie in Verbindung gebracht. 

Jambati ohne dickeren Rand klingen tiefer und haben mehr unterscheidbare Obertöne. Diese Art von Schüssel ist oft mit männlicher Energie verbunden.

Die Ursprünge von Jambati sind Indien und Nepal. Die älteste Schale dieser Art, auf die ich stieß, wurde im 16. Jahrhundert hergestellt, die jüngste - aus dem 19. Jahrhundert.

                             

Ultabati 

Ultabati haben die gleiche Geometrie wie die Jambati mit Ausnahme des oberen Teils der Schüssel. Die Wand krümmt sich nach innen und hinten und bildet die Form einer Welle. 

Diese Art von Schüssel erscheint normalerweise in einem Bereich zwischen 9 "- 14" im Durchmesser. Die Höhe kann zwischen 3,5 "- 7" variieren. 

Ultabati wurden normalerweise ohne signifikanten Unterschied zwischen der Dicke der Wand und der Kante (Rand) hergestellt. Der Klang dieser Schalen ist normalerweise leise und tief.

Der Ursprung von Ultabati ist Nepal. Nepalesische Älteste sagen, dass dieses Gefäß in lokalen Brauereien zur Herstellung von Bier verwendet wurde. Die älteste Schale dieser Art, die ich gesehen habe, wurde im 16. Jahrhundert hergestellt. Das jüngste stammt aus dem 20. Jahrhundert.

                                

Thadobati

Der Thadobati (flacher Boden, gerade Wand) ist eine weitere gängige Art von antiker Klangschale. 

Dieser Typ hat normalerweise einen Durchmesser von 5,5 bis 10 Zoll. Die Höhe kann zwischen 2 "- 4,5" variieren. 

Wie bei Jambati kann Thadobati mit einer dicken Lippe (Rand) oder ohne Unterschied zwischen der Dicke der Wand und der Kante erscheinen. Allerdings haben Thadobati normalerweise eine größere Wandstärke als die vorherigen Schüsseltypen. 

Thadobati entstand an der Ostküste Indiens (dünnwandig) und Bhutans (dickwandig). Thadobati ist zwischen 50 und 400 Jahre alt.

                                       

Thadobati Tasse

Diese Tassen variieren in der Größe und haben einen Durchmesser zwischen 3 und 5 Zoll. Die Wandstärke in diesen Bechern ist der Hauptparameter, der einen großen Unterschied in der Tonhöhe der Schüssel macht.

                                               

Selten geformter Thadobati

Thadobati kann oft in einer Vielzahl von Designs gefunden werden. Manchmal ist der Rand zur Mitte der Schüssel hin gebändert, manchmal klebt er draußen.

Die Art von Thadobati auf der rechten Seite des Bildes unten erhielt den Namen „Bodhi“. Es ist schwer zu sagen, warum und wie oder wer es so genannt hat, aber es ist sicherlich im Westen in den letzten Jahren passiert. Der Rand dieser Schüssel ist leicht nach außen gebogen. Normalerweise ist ein Bodhi schwer zu finden. Die meisten dieser Schalen haben eine erstaunliche Klangqualität. Sie klingen kristallklar mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Grundton und Obertönen.

                                                                                                      

Die Art von Thadobati unten wird genannt Remuna. Die Wand ist nach innen abgewinkelt. 

Typischerweise werden Remunas mit einer mittleren Wandstärke hergestellt. Es ist ziemlich selten, einen mit einem guten Klang zu finden, aber wenn Sie einen finden, behalten Sie ihn!

                                                  

Mani (Chama)

Mani-Schalen, auch "Bettlerschalen" genannt, sind die am häufigsten gesehenen antiken Schalen, die noch von buddhistischen Mönchen verwendet werden. Der Mönch hält die Schüssel und betritt normalerweise einen überfüllten Ort, um um Spenden zu bitten, die in der Schüssel deponiert werden. 

Diese Art von Schüssel ist aufgrund der sehr dicken Wände typischerweise schwer.

Mani-Schalen erzeugen typischerweise einen hohen Ton mit nicht mehr als einem ausgeprägten Oberton. Diese Schalen sind normalerweise sehr einfach zu spielen, indem man den Rand reibt. 

Die älteste Mani, auf die ich stieß, war ungefähr 350 Jahre alt. Die jüngste Schüssel war ungefähr 150 Jahre alt.

Die Herkunft der Mani-Schalen ist mir unbekannt.

                                

Sockelschale (AKA Naga Schüssel)

Der Name Sockelschale ist selbsterklärend. Bei diesem Gefäßtyp wird ein abgerundetes Band an den Boden geschweißt. Diese Schalen sind angenehm zu halten, aber manchmal etwas schwer zu finden, insbesondere in guter Qualität.

Die älteste Sockelschale, die ich gesehen habe, war ungefähr 100 Jahre alt.

Der Ursprung der Sockelschale ist Odisha, Indien. In der Originalsprache ist es als Gina bekannt. Ginas ursprünglicher Zweck war ein Gefäß für Lebensmittel.

                                                    

Shiva Lingam Schüssel

Shiva Lingam Schalen sind heutzutage ein wahrer Schatz geworden. Aus irgendeinem Grund haben die Westler diesen Schalen einen besonderen Platz in ihren Sammlungen eingeräumt, weshalb sie einen Sonderpreis verlangen. Es gibt viele verschiedene Spekulationen über die traditionelle Verwendung dieser Art von Schüssel.

Die Brustwarze in der Mitte der Schüssel ist ein Symbol für Shiva. Dieser Nippel erhöht die Kosten für die Schüssel, die manchmal einige tausend Dollar betragen. Shiva Lingam Schalen haben jedoch normalerweise einen wirklich guten Klang. Es ist nachhaltig und klar mit nicht vielen Obertönen, aber mit einem guten Gleichgewicht zwischen ihnen.

Der Ursprung der Shiva Lingam Schalen ist Indien. Die älteste Schüssel dieser Art, die ich sah, war ungefähr 350 Jahre alt.

                                                 

Manipuri 

Dies ist eine andere ziemlich häufige Art von Klangschale. Das Hauptmerkmal des Manipuri ist die niedrige Mauer. Manipuris gibt es in verschiedenen Größen von 3,5 bis 10 Zoll. Die Wand ist normalerweise dünn, was diese Schüssel nicht zu einem gut klingenden Instrument macht. Wenn Sie jedoch das Glück haben, einen Manipuri mit einer dicken Wand oder einem dicken Rand zu finden, möchten Sie ihn höchstwahrscheinlich nicht loslassen. Einige dieser Schalen klingen sehr lecker!

Der wahrscheinlichste Ursprung der Manipuri ist Indien. Die älteste Schüssel dieser Art, die ich sah, war ungefähr 300 Jahre alt und die jüngste ungefähr 80 Jahre alt.

                                                 

Weitere Informationen und umfassende Tutorials zu diesem Thema finden Sie in meinen Online-Kursen "Singing Bowls Art Lab", "Singing Bowls For Beginners" und "Sound Healing Teacher Training".

Bild- und Tonbeispiele antiker Klangschalen 

Einen Kommentar hinterlassen

de